Navigation

Über Reflection-Of-Arts

 

Über "Reflection-of-Arts"

 

    Hallo. Ich heiße Dmitrij Panov und bin so eingebildet, dass ich unbedingt eine eigene Internetseite brauche. Diese bietet sich durchaus an, da ich seltsame Hobbies habe, viel zu viel denke und viel zu wenig mache, außer zu schreiben. Inspiriert werde ich dabei nicht zuletzt durch Erzeugnisse der schönen Künste: Filme, Bücher oder auch Videospiele (diese sind nämlich auch Kunst). Und da das Wort "Homepage" sich weitaus schöner anhört als "Blog", entsteht hier gerade eine Plattform für meine Gedanken, Ideen, Inspirationen, Reflexionen, die Wurzeln in der Kunst, die Auswirkungen bisher nur auf mein Bewusstsein - aber ich bin doch sicherlich nicht alleine, was das Interesse an den Erzeugnissen anderer Hirne angeht. Und es gibt so viel zu sagen und zu erzählen über all die alternativen Welten, die auf Zelluloid gebannt werden, die die Druckerschwärze zum Leben erwecken und durch Bits und Polygone atmen, als wären sie echt und so nah, dass man sie anfassen könnte. Und die schönsten dieser Welten sind die, die uns mit einem dreisten Grinsen empfangen und mit ihrer Konsequenz unsere Weltanschauung umzukrempeln wissen. Wenn man aus der Realität heraus in eine Welt gezogen wird, die schön und grausam zugleich ist und trotz ihrer irrealen Art unser Leben beeinflussen kann. Dann weiß man, dass es etwas gibt, was unser Leben auf eine unerklärbare Art und Weise durchzieht, uns beeinflusst, uns leitet und uns prägt. Und dieses Gefühl ist es, was ich in Buchstaben, Wörter und Sätze zu fassen versuche. Selbst wenn es nur eine Illusion ist: Hier wird sie lebendig und greifbar.

 

    Selbstdarstellung? Sicherlich. Aber das, meine geehrten Leser, ist auch ein Form von Kunst, die eine Perfektionierung verdient.

 

 

 

                                           

 

Nach oben