Navigation

"Aktion KINO KANN..."

 

 

     Aktion KINO KANN...

 

    Das Netzwerk leibt und lebt und macht auch vor Filmblogs nicht halt.
   Doch in diesem Falle ist dieses Netzwerk keineswegs ein negativ besetztes Wort, spannt es sich doch nicht über menschliche Gier oder Schaulust, sondern über ein Gefühl, über eine Emotion, die viele Menschen teilen und der hiermit Ausdruck verliehen werden soll, an so vielen Orten wie es nur geht.
   Und dieses Gefühl ist - die Liebe zum Kino, oder, um es allgemeiner zu fassen, zum Film.

   Und so begab es sich, dass ein gewisser ChristiansFoyer, passionierter und fleißiger Filmblogger, sich eine Aktion überlegte, unser aller Lieblingsmedium zu huldigen - und ich wäre kein selbsternannter Cineast, würde ich nicht mit Freuden daran teilnehmen.
   Betitelt ist das Ganze mit
"Aktion KINO KANN", Näheres gibt es auf der dazugehörigen Seite und ich möchte nun in den Chor der FIlmbegeisterten miteinstimmen und meine ganz persönliche Lobhuldigung auf diese Welt loslassen - zumindestens auf jene, die dieser ihre Aufmerksamkeit opfern würden:

 
   Kino kann so viel mehr, als man es im ersten Augenblick vermuten würde.
   Kino kann einen mitnehmen auf eine Reise, die man sonst nur in seinen Wunschträumen antreten würde und selbst da wohl nur zögerlich und mit einem enttäuschten, deillusionierten Abgang - doch Kino entlässt einen erfüllt und glücklich in die eigene kleine Welt, denn man ist tatsächlich wie mittendrin gewesen.
   Kino kann die eigenen Gedanken entfesseln, diese reflektieren, in hunderten von bis dato unbekannten Farben, kann sich auf alle Ewigkeit in das Bewusstsein brennen und dort wie eine unerlischbare Sonne scheinen, deren Wärme einen manchmal in den kältesten Augenblicken zu retten vermag.
   Kino kann dir plötzlich den Boden unter den Füßen wegziehen und dich fallen lassen, immer und immer tiefer, bis es kein Oben und kein Unten mehr gibt - nur noch dich und eine ungreifbare, seltsame und wundervolle andere Welt, von der du nie zuvor gedacht hast, dass du sie je erleben wirst.

   Und wenn ich an mein bisher großartigstes Kinoerlebnis zurückdenke, an den unwirklich entfesselten Vollrausch namens "Enter The Void" zurückdenke, dann weiß ich:
   Kino kann, nein, NUR Kino kann dafür sorgen, dass man nach einer betörenden Reise zurück in die Wirklichkeit tritt, durch die Tür aus dem Saal in das Foyer, durch die Tür aus dem Foyer in die tatsächliche Welt und diese plötzlich mit völlig anderen Augen sieht und, zögernd den Atem angehalten, darauf wartet, dass sie plötzlich ebenso an einem vorbeischwebt, wie man es eben erlebt hat.

   Und plötzlich tut sie es wirklich, irgendwie.

 

 

 

Nach oben